Kardiologie

Konzept – Kardiologie

Die medizinischen Versorgungsbereiche der Klinik umfassen die akut-stationäre Behandlung und die Anschlussheilbehandlung bzw. stationäre Weiterbehandlung in den Bereichen Kardiologie, Psychosomatik und Innere Medizin. Die Klinik ist nach § 30 der Gewerbeordnung konzessioniert, verfügt über einen Versorgungsvertrag nach § 111 SGB V (Kardiologie) und erfüllt die Beihilfevorschriften sowie die Voraussetzungen nach § 107 SGB V Abs. 1 und Abs. 2.

Durch den Verband der PKV ist die Klinik nach § 4 Abs. 5 MB/KK in den Status 2A eingestuft.

Indikationen

  • Krankheiten des Kreislaufsystems (I00-I99)

    • I05-I09 Chronische rheumatische Herzkrankheiten
    • I10-I15 Hypertonie [Hochdruckkrankheit]
    • I20-I25 Ischämische Herzkrankheiten
    • I26-I28 Pulmonale Herzkrankheit und Krankheiten des Lungenkreislaufes
    • I30-I52 Sonstige Formen der Herzkrankheit
    • I60-I69 Zerebrovaskuläre Krankheiten
    • I70-I79 Krankheiten der Arterien, Arteriolen und Kapillaren
    • I80-I89 Krankheiten der Venen, der Lymphgefäße und der Lymphknoten, anderenorts nicht klassifiziert
    • I95-I99 Sonstige und nicht näher bezeichnete Krankheiten des Kreislaufsystems
  • Symptome und abnorme klinische und Laborbefunde, die anderenorts nicht klassifiziert sind (R00-R99)

  • Faktoren, die den Gesundheitszustand beeinflussen und zur Inanspruchnahme des Gesundheitswesens führen (Z00-Z99)

  • Endokrine, Ernährungs- und Stoffwechselkrankheiten (E00-E90)

    • E00-E07 Krankheiten der Schilddrüse
    • E10-E14 Diabetes mellitus
    • E15-E16 Sonstige Störungen der Blutglukose-Regulation und der inneren Sekretion des Pankreas
    • E20-E35 Krankheiten sonstiger endokriner Drüsen
    • E40-E46 Mangelernährung
    • E50-E64 Sonstige alimentäre Mangelzustände
    • E65-E68 Adipositas und sonstige Überernährung
    • E70-E90 Stoffwechselstörungen

Therapiekonzept

Das Therapiekonzept basiert auf der eingehenden kardiologisch-internistischen klinisch-apparativen Untersuchung und fachärztlicher Beurteilung. Grundlage der ärztlichen Beratung ist die „Sprechende Medizin“, mit ausführlicher Erörterung der medizinischen Zusammenhänge.

Das Behandlungskonzept setzt sich aus mehreren Bestandteilen zusammen (multimodale Therapie) und wird individuell auf den einzelnen Patienten abgestimmt, um krankheitsauslösende Ursachen und Risikofaktoren zu erkennen und zu reduzieren.

Im Rahmen der ärztlichen Aufklärung und Beratung (v.a. im mehrfach wöchentlich stattfindenden direkten Arztgespräch, aber auch durch themenspezifische Vorträge und Patientenseminare), werden den Patienten umfangreiche Kenntnisse über ihre Erkrankungen, deren Ursachen, Folgen und Heilungsmöglichkeiten vermittelt.  

Bestandteile des Therapieprogramms:

  • Ärztliche Betreuung
  • Psychotherapie
  • Atem- und Entspannungstherapie  
  • Sport- und Bewegungstherapie  
  • Physio- und Physikalische Therapie
  • Kunst- und Gestaltungstherapie  
  • Diätetik und Ernährungsberatung  
  • Gesundheitsschulung

Behandlungsziele

Unser ganzheitlicher Ansatz bedarf einer engen Zusammenarbeit aller Fachkräfte nach den Prinzipien der Interdisziplinarität und Teamarbeit. Die stationäre Behandlung hat folgende Hauptzielsetzungen:

  • Verbesserung der physischen Leistungsfähigkeit
  • Psychische Stabilisierung und Bewältigung mit Verminderung von Ängsten und Depression, Verbesserung des Selbstwertgefühls
  • Verhinderung bzw. Verzögerung der Progression der zugrundeliegenden Herzer­krankung (Prognoseverbesserung)
  • Wiederherstellung/Erhalt der Selbstständigkeit und Selbstversorgung
  • Erhalt/Verbesserung der Lebensqualität
  • Erhalt der Arbeitsfähigkeit und soziale Wiedereingliederung
  • Reduktion des Risikos von Folgeereignissen 
  • Reduktion von Schmerzen
  • Reduktion von Schlafstörungen
  • Verbesserung des Wissens über die zugrundeliegende Erkrankung und über Möglich­keiten, den Verlauf der Erkrankung zu beeinflussen
  • Lebensstilmodifikationen, u. a. Ernährungsumstellung, Beginn einer nachhaltigen Gewichtsreduktion, Raucherentwöhnung, Ausarbeitung eines längerfristigen gesundheitsfördernden Konzeptes
  • Blutdruckeinstellung, Senkung der Blutfette, Einstellung des Blutzuckerspiegels bei Diabetikern
  • Verminderung und Beseitigung von assoziierten Symptomen (z.B. therapierefraktären Angina pectoris-Beschwerden, Herzrhythmusstörungen, Schwindel, Schmerzen)
  • Verbesserung der Lungenfunktion
  • Rekompensation einer Herzinsuffizienz
  • Verbesserung der neuromuskulären Funktion
  • Erlernen einer adäquaten körperlichen Belastung (Ausdauertraining)

Notfallmanagement

Im medizinischen Notfall kann eine professionelle Intensivüberwachung gewährleistet werden. Für notwendige Verlegungen ist ein Hubschrauberlandeplatz vorhanden und es besteht eine langjährige Verbindung zu den umliegenden Kliniken in Murnau, München, Weilheim, Tutzing, Starnberg und Penzberg.